From Far Away
header
Gefallener Engel - Gedicht

Gefallene Engel

Dort fällt, ein Mann, so schön und bleich,
Und seht, die Flügel herausgerissen aus dem Leib,
und doch so vollkommen, strahlend hell wie der Mond,
unendlich schön im tot.

Doch dann, er zuckt und Augen wie Rubine starren mich an,
hinein in meine schwarze Seele bricht das Licht,
erleuchtet das Herz das lag im dunkeln,
und doch das schwarz färbt sich nicht.

Er erhebt sich schnell, und doch galant,
redet von Schmerz und auch Hass,
seine Worte hören sich wie alles an,
doch sagen tut es mir nichts.

Zu verwirrt um zu denken,
zu klar um zu sterben,
dass ist dass einzige was ich höre
und doch ist er hier und sein Blut auf meinem Hemd.

Es schimmerte silbern im Licht des Mondes,
und auch etwas schwarz glitzert dort,
er verschwindet so schnell wie in meinem Traum,
und doch bin ich sicher,
er muss ein gefallener Engel sein!
4.9.11 15:54
 
Letzte Einträge: Warum ich ein abgefucktes Leben habe


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


queenie (9.9.11 11:28)
wow,

ich muss sagen, ich könnte das nicht!
ein harmonsiches gedicht, das viel ausdrückt!

immer weiter so
mein kompiment:-))

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de